fbpx

FAQ

Hilfe! Es liegt eine Störung vor! Wie kann ich jemanden erreichen?

Sollte es zu einer technischen Störung bei Ihrem Hosting-Paket kommen, können Sie uns jederzeit auch außerhalb der Geschäftszeiten über unsere 24-Stunden-Notfall-Hotline erreichen.

 

Melden Sie uns Ihren Hosting-Notfall und halten Sie Ihre Kundennummer oder Firmenbezeichnung parat. Sie erreichen direkt einen Experten aus der Fachabteilung, der Ihnen weiterhilft. Bitte beachten Sie, dass es zu Randzeiten gegebenenfalls zu einer verzögerten Reaktionszeit kommen kann. Wir sind jedoch bemüht, diese so kurz wie möglich zu halten.

 

 

 

Ihre Fragen - Unsere

Sie können die Anwendung Plesk verwenden, um sich in die Webmail einzuloggen. Hier haben Sie die Auswahl zwischen Horde und Roundcube. Roundcube stellt ein vollwertiges E-Mail-Programm dar, dass durch eine einfache Bedienbarkeit und einen hohen Umfang (Vergleichbar mit Outlook) überzeugt. Über webmail.walkenewmedia.de können Sie sich auch direkt in Roundcube einloggen und hier mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem selbstgewählten Passwort den Login vornehmen.

Auf Wunsch können Sie Ihr Postfach zu gängigen E-Mail-Programmen als IMAP oder POP3 hinzufügen und dadurch nie eine wichtige Nachricht verpassen.

Mit Ihrem FTP-Account können Sie Dateien wie das CMS WordPress, Bilder oder anderes auf Ihren Webspace laden. Den Zugang zu Ihrem FTP-Account erhalten Sie über unseren Kundenbereich und die Anwendung Plesk. Für höchste Datensicherheit vergeben Sie dabei selbst Ihren Nutzernamen und das Passwort. Für die Nutzung des FTP-Accounts benötigen Sie einen FTP Client, wie die kostenfreie Opensource Software FileZilla. Diese können Sie direkt beim Hersteller herunterladen.

Für die Verbindung benötigen Sie 3 Daten:

  • Server-Adresse (z.B. IhreDomain.de)
  • Benutzernamen (den Sie zuvor selbst vergeben haben)
  • Passwort (das Sie zuvor selbst vergeben haben)

Bei FileZilla finden Sie die passenden Felder zur Eingabe Ihrer Daten. Klicken Sie nun auf Verbinden. Nach erfolgreicher Verbindung können Sie im linken Bereich des Programms die lokal vorhandenen Daten einsehen. Rechts finden Sie die Dateien von Ihrem Webspace. Der Hauptordner Ihres Webhosting-Pakets lautet httpdocs/. Sie können Ihre Daten per Drag & Drop ganz einfach von links nach rechts ziehen.

Haben sie keine Möglichkeit, den FTP Client FileZilla herunterzuladen, können Sie Ihre Daten auch über das Plesk Kundencenter und die Dateiverwaltung hochladen oder herunterladen.

 

Nicht alle Onlinehändler sind von den Qualitäten eines vServers überzeugt. Ohne die ausreichende technische Expertise kommt es hier schnell zu schlechten Erfahrungen und das Risiko für Cyberkriminalität ist deutlich erhöht. Wer sich für vServer-Hosting doer SQL Datenbank Hosting interessiert, hat bei uns deshalb stets die Option für mehr Sicherheit. Entscheiden Sie sich für einen Managed Server kümmern wir uns um alles Technische, die Updates und verschaffen Ihnen so mehr Sicherheit. Wenn Sie kein Experte im Hosting und beim Umgang mit Servern sind, lohnt sich ein Managed Server ganz sicher.

Bei einem vServer handelt es sich um einen rein virtuellen Server und keinen kompletten Hardware-Server. Der offensichtliche Vorteil ist hier die Skalierbarkeit. Sie wählen genau die Serverkapazität, die Sie benötigen, nicht mehr und nicht weniger. Wächst Ihr Shop dann, können Sie den Umfang Ihres Hostings jederzeit an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Gerade im Onlinehandel erfreut sich der vServer aufgrund seiner vielen Vorteile großer Beliebtheit. Der virtuelle Server erlaubt es Ihnen außerdem, unabhängig der eigenen Arbeitszeit oder Ihres Rechners kontinuierlich den Worker laufen zu lassen. Dadurch kann in Echtzeit ein Abgleich mit Amazon oder eBay stattfinden, ohne dass Sie sich ständig darum kümmern können. vServer sind eine im Vergleich durchaus günstigere Hosting-Lösung. Sie greifen hier nicht auf hochpreisige Root-Server zu, sondern teilen sich die vorhandene Serverleistung mit anderen Nutzern. Dabei bleiben die Daten jedoch strikt voneinander getrennt.

Skeptiker stehen der geteilten Speicherkapazität eher kritisch gegenüber, da die Serverleistung darunter leiden könnte. Außerdem herrscht Sorge vor Problemen wie Datenverlust oder einem Hacker-Angriff. Als Hoster können wir an dieser Stelle Entwarnung geben. Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren mit vServern und haben diese als Provider und ebenso als Nutzer verwendet. Wir hosten keine unbegrenzte Anzahl an Kunden auf demselben Rootserver, sodass die Leistung hier keinen Schaden nimmt. Im Falle eines Angriffs oder Datenverlusts war es uns aufgrund unabhängiger, automatisierter Backups bisher immer möglich, einen aktuellen Datensatz wiederherzustellen. Das Risiko bei der Nutzung eines vServers ist minimal.

Nach oben