fbpx

Mehr Traffic für Ihren Onlineshop – So ziehen Sie mehr Besucher an

Menschen überqueren in Massen einen Zebrastreifen

Nicht nur während einer globalen Pandemie beginnt die Suche nach Produkten für die Käufer im Netz. Schon bevor sich Deutschland in die soziale Isolation begeben hat, begannen 87% aller Konsumenten die Produktsuche digital. Auch wenn viele davon im Anschluss im Ladengeschäft eingekauft haben, gewinnt der e-commerce heutzutage immer mehr an Bedeutung. Für Händler ist es dabei entscheidend, nicht nur die eigene Sichtbarkeit zu steigern, sondern darüber hinaus auch Klicks zu erzielen. Je mehr Traffic, also Besucher, auf der eigenen Webseite landen, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit für einen Verkauf. In diesem Beitrag möchten wir nicht nur einen Blick auf das Besucherverhalten und besondere Trends und Veränderungen der letzten Jahre werfen, sondern darüber hinaus auch einige handfeste Tipps mit Ihnen teilen, um den Traffic nachhaltig zu steigern.

Das Besucherverhalten verändert sich

Das Internetverhalten war in den letzten Jahrzehnten niemals gleichbleibend. Neue Trends und Entwicklungen haben einen starken Einfluss auf die User. Manchmal sind das große Änderungen, wie der Wechsel von der reinen Desktop-Nutzung hin zum Mobilgerät. In anderen Fällen treten Änderungen im Besucherverhalten eher graduell auf. Für den Webseitentraffic gilt jedoch: Wer Besucher auf seine Seite locken möchte, der muss Insights gewinnen und diese sinnvoll umsetzen.

Was Sie 2020 über das Nutzerverhalten wissen sollten:

  • Universal Search nimmt an Bedeutung zu: Die Suchergebnisse, die über News, die Bildersuche oder Videos erzielt werden, sind für den klassischen Webseitentraffic zunehmend wichtiger. In den letzten fünf Jahren haben sich die Zahlen hier verdoppelt.
  • Pinterest und YouTube sind auf dem Vormarsch: Was den Traffic betrifft, so kommt an Pinterest und YouTube so schnell kein anderer Kanal vorbei. Wer visuelles Marketing bisher noch nicht auf dem Schirm hatte, für den ist es jetzt an der Zeit.
  • Die organische Suche boomt: Wir sagen es immer wieder – Wer im Netz zum Erfolg gelangen will, der muss auf organische Optimierungsmaßnahmen setzen. Dies bestätigen vor allem die rückläufigen Klickzahlen von Google Ads in den vergangenen Jahren.

Unsere Tipps für mehr Traffic auf Ihrer Webseite

Die meisten Onlinehändler wünschen sich vor allem eins: Mehr Kunden. Damit es jedoch mehr Kunden geben kann, muss zuerst Traffic auf die Seite. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige bewährte Methoden vor, um Ihren Webseitentraffic zu erhöhen.

Bezahlte Suchergebnisse

Auch wenn wir schon erwähnt haben, dass die Klickrate bei bezahlten Suchanzeigen in den letzten Jahren zurückgeht, handelt es sich für viele Unternehmen immer noch um eine bewährte Methode, um Klicks zu erzielen und den Traffic zu boosten. Das gilt besonders für den Zeitraum, in denen das organische Ranking noch aufgebessert werden muss und anderweitig kaum Besucher auf die Seite finden. Hier gibt es jedoch deutlich mehr Werbemöglichkeiten, als nur Google Werbeanzeigen. Nutzen Sie beispielsweise Affiliate Marketing oder schalten Sie Anzeigen bei YouTube, Instagram oder auf anderen sozialen Netzwerken. All das hat den positiven Nebeneffekt der Markenbildung. Ihr Firmenname wird relevanten Usern angezeigt und sie bauen sich damit eine Marke auf. Damit Sie mit den bezahlten Klicks auch die gewünschten Ziele erreichen, sollten Sie die passenden Keywords auswählen. Einige Suchbegriffe implizieren ein direktes Kaufinteresse, während andere eher der Informationsbeschaffung dienen. Richten Sie sich mit Ihren Anzeigen an Kunden, die etwas einkaufen wollen, um auf diese Weise kostspielige Werbung zu vermeiden und Ihre Verkäufe zu erhöhen.

Social Media

Content allein reicht nicht immer aus, damit User Ihre Seite finden. Werden Sie proaktiv und erhöhen Sie den Traffic auf Ihrer Seite, indem Sie darüber hinaus Social-Media-Kanäle pflegen und hierüber mit Ihren Kunden kommunizieren. Solche Seiten eignen sich hervorragend dafür, um die Bekanntheit Ihrer Seite zu steigern. Wählen Sie hier aber unbedingt die sozialen Netzwerke nach Relevanz für Ihr Unternehmen aus. Twitter eignet sich vor allem für kurze Botschaften und das Teilen von Links. Hier können Sie in Kontakt mit Meinungsmachern und Persönlichkeiten aus Ihrer Branche treten. Instagram wiederum ist ein stark bildbasiertes Netzwerk, auf dem sich vor allem die jüngere Käuferschaft aufhält. Hier gilt es, ein ästhetisches Gesamtbild abzugeben und einen ansprechenden Feed zu erstellen. Links können hier nur eingeschränkt geteilt werden. Facebook gilt für viele als Standard des Social Media Marketings. Es ist allerdings anzumerken, dass das Netzwerk seit Jahren mit sinkenden Besucherzahlen zu kämpfen hat und derzeit gerade im Vergleich zu Instagram, Pinterest oder TikTok an Relevanz für die Zielgruppe zu verlieren scheint.

Es reicht hier jedoch nicht nur, Inhalte auf den sozialen Netzwerken zu teilen. Um das Maximum aus dieser Methode herauszuholen, müssen Sie wirklich aktiv werden. Bauen Sie sich eine Community auf, nehmen Sie an Diskussionen teil und nutzen Sie relevante Hashtags. Die Kommentare sind auch eine Möglichkeit zur Kommunikation. Suchen Sie daher den Austausch mit Ihren Lesern, um auf diese Weise die Kundenbindung zu steigern und Leute auf Ihren Onlineshop aufmerksam zu machen.

Überzeugender Content

Es gibt keine Zauberformel für gute Inhalte. Aus diesem Grund sollten Sie auch nicht versuchen, Beiträge, die größeren Erfolg hatten, immer und immer wieder zu kopieren. Die Mischung macht es! Möchten Sie viele User auf Ihre Seite locken, müssen Sie diese auch individuell ansprechen. Das geht am besten, wenn Ihre Inhalte nicht nur aus Einheitsbrei bestehen. Variieren Sie hinsichtlich der Länge und des Formats Ihres Inhalts. Spielen Sie mit Bildern, Grafiken und Videos herum, schreiben Sie Newsbeiträge, Ratgeber oder Unterhaltungscontent. Indem Sie Ihren Blog und Ihre Webseite für möglichst viele Nutzer ansprechend gestalten, pushen Sie damit ganz automatisch auch den Traffic Ihrer Seite. Einige bevorzugen kurze und knackige Beiträge, während sich andere tief in einen Textbeitrag einlesen und etwas lernen möchten. Mit einer guten Mischung stellen Sie sich hier mit Ihrer Seite breit auf und bieten für jeden User etwas Passendes.

Unwiderstehliche Überschriften

Bevor ein User einen Text auf Ihrer Seite konsumiert, geht der erste Blick zur Headline. Es handelt sich dabei um einen der wichtigsten Bestandteile von Ihrem Content. Ohne eine überzeugende Überschrift, wird kaum jemand weiterlesen und der Blogpost verfehlt sein Ziel. Hier hilft es nicht nur, viel zu üben. Je mehr andere Inhalte Sie sich anschauen, desto besser wird Ihr Blick für eine gute Headline. Lernen Sie von guten Vorbildern oder nehmen Sie sich Negativbeispiele zu Herzen. Es kann hier außerdem von Vorteil sein, wenn ein Text redaktionell durch mehrere Hände geht. So kann Ihr Kreativteam gemeinsam die bestmögliche Überschrift für Ihren Text finden, bevor dieser publiziert wird.

Onpage-Maßnahmen

Die klassische Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) ist derzeit relevant wie noch nie. Indem Sie Ihren Content für die Suchmaschinen optimieren, sorgen Sie für ein gutes Ranking und wirken sich nicht zuletzt auch positiv auf den Traffic aus. Gerade die oft belächelten Kleinigkeiten wie die Alt-Tags der Bilder können am Ende den Unterschied ausmachen und darüber entscheiden, ob Ihre Seite in den Suchergebnissen ganz vorn steht oder auf die hinteren Plätze verdrängt wird. Auch wenn SEO ein eher langfristiges Unterfangen ist, können Sie hier schon mit kleinen Veränderungen eine große Auswirkung erzielen und auf diese Weise den organischen Traffic unterstützen.

Die Magie von Long-Tail-Keywords

Beim Texten neuer Inhalte geht es primär darum, wichtige Keywords zu platzieren. Sehr viele Autoren legen den Fokus hier aber fälschlicherweise immer noch auf Short-Head Keywords, die oft nur aus einem Wort bestehen. Gerade, wenn Sie mit Ihren Inhalten die Verkäufe ankurbeln möchten, sollten Sie auch die längeren Keyword Phrasen nicht außer Acht lassen. Die meisten Suchanfragen im Netz erfolgen in Form von Long-Tail-Keywords. Wenn ein Kunde nach einem Produkt sucht, so häufig in einer ganz bestimmten Phrase oder Wortkombination. Wenn Sie die entsprechenden Keywords bei Ihren Marketingmaßnahmen unbeachtet lassen, entgehen Ihnen hier wichtige Erfolge. Gleiches gilt nicht nur für die organische Suche, sondern ebenfalls für bezahlte Werbeanzeigen. Holen Sie hier das Maximum aus Ihren Möglichkeiten heraus und integrieren Sie alle sinnvollen Keyword Kombinationen.

Interne Linkstruktur

Das Linkprofil einer Webseite ist schon länger ein bekannter Rankingfaktor für Google und andere Suchmaschinen. Dabei wird jedoch nicht nur darauf geschaut, wie viele externe Webseiten auf Ihre Seite verlinken. Mit einer guten internen Linkstruktur können Sie Ihr Ranking und damit auch den erzielten Traffic positiv beeinflussen. Wenn Sie neue Inhalte erstellen, sollten Sie immer die Möglichkeiten nutzen, auf andere Inhalte Ihrer Seite zu verlinken. Das verbessert zudem auch die User Experience und ist damit eine hervorragende Basis, um nicht nur mehr Besucher auf Ihre Seite zu locken, sondern diese auch dort zu halten.

Mit E-Mail-Marketing zum Erfolg

Während viele Unternehmen Content Marketing als Mittel zum Erfolg sehen, wird E-Mail-Marketing häufig stark vernachlässigt. In den letzten Jahren ist der klassische Newsletter stark in Verruf geraten. Das hat auch einen guten Grund. Etliche Unternehme nutzten E-Mails für zum Teil sehr plumpe Werbung und füllten schnell ganze Postfächer. Auch wenn E-Mail-Marketing immer ein gewisses Risiko birgt, schlummert hier doch auch eine große Chance. Newsletter können ein starkes Werkzeug sein, um dem Traffic Ihrer Seite einen ordentlichen Anstoß zu verpassen. Achten Sie darauf, diese Technik nur mäßig einzusetzen und nicht jede kleine Neuigkeit in Ihrem Betrieb in einer entsprechenden Werbemail zu verpacken. Eine nette Erinnerung an ein neues Produkt oder zusätzliches Angebot kann für viele Empfänger Ihrer Mails bereits ein Anreiz sein, Ihre Seite zu besuchen.

Mobile First

Die mobile Nutzung wird in jedem Jahr wichtiger. Schon jetzt registriert Google einen Großteil aller Nutzer als mobil. Webseiten, die diese Entwicklung nicht rechtzeitig mitgehen, gehen damit ein großes Risiko ein. Gerade veraltete Seiten, auf denen seit vielen Jahren nicht mehr gearbeitet wurde, sind häufig nicht responsiv. Das bedeutet, sie werden auf mobilen Endgeräten nicht korrekt angezeigt oder können im schlimmsten Fall gar nicht genutzt werden. Damit Ihnen nicht ein Großteil des Traffics sofort wieder abspringt, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Seite responsiv ist. Selbst eine ganz einfache Seite ohne viel Schnickschnack oder interaktive Funktionen muss grundlegend angepasst werden, um sicherzustellen, dass Nutzer sie auf allen Endgeräten bequem bedienen können.

Ladezeiten

Kaum ein Nutzer bringt viel Geduld mit, wenn es um langsame Webseiten geht. Stattdessen sinkt die Frustrationstoleranz nachweislich. Braucht Ihre Seite lange, bis sie geladen ist, werden Sie eine sehr hohe Absprungrate aufweisen. Um die Ladezeiten zu verbessern, können Sie verschiedene Maßnahmen umsetzen. Sie sollten Ihre Seite technisch auf den neusten Stand bringen, Bildinhalte und Videos ausreichend komprimieren und an der Seitenstruktur arbeiten. Nicht zuletzt hat auch das genutzte Hosting einen großen Einfluss auf die Performance Ihrer Seite. Streben Sie hier möglichst kurze Ladezeiten an. Je schneller Ihre Seite für Nutzer verfügbar ist, desto besser.

Kundenbindung

Viele Käufer wünschen sich eine persönliche Bindung zu einer Marke. Positive Kauferfahrungen und ein guter Service stärken dieses Verlangen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, um sich unter Ihren Kunden eine Art Community aufzubauen. Das fängt mit Maßnahmen zur Markenbildung an, indem Sie einen einheitlichen Kommunikationsstil und ein Design mit Wiedererkennungswert nutzen. Aber gerade der Umgang mit Kunden im Service entscheidet über die Kundenbindung. Fühlen sich Ihre Kunden verstanden und wohl, werden Sie immer wieder bei Ihnen kaufen und Sie können entsprechend auch den zukünftigen Traffic positiv beeinflussen. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Kunden gehört fühlen, nehmen Sie Sorgen oder Feedback ernst und etablieren Sie Kommunikationskanäle für Ihre Kunden. Auch das Thema Communitymanagement in den Kommentaren und Bewertungen, aber auch auf Social Media, spielt für den Traffic eine entscheidende Rolle.

Videomarketing

Geschriebene Inhalte funktionieren im Netz hervorragend. Wer sich hier jedoch nicht nur auf eine Methode verlassen will, sollte einen Blick auf das Thema Video-Marketing werfen. Videos sind nicht nur für neue Webseitenbesucher ein spannendes Thema, sondern sorgen generell für mehr Engagement. Studien zeigen, dass visuell ansprechender Content von den Kunden mit höherer Wahrscheinlichkeit konsumiert wird und eher Conversions erzielt, als beispielsweise Text. Damit sind Videos hervorragend dafür geeignet, um die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf sich zu ziehen und zu halten. Der Boost für Ihren Traffic ist dabei ein angenehmer Nebeneffekt.

Konkurrenzanalyse

Wer schläft, verliert! Das gilt besonders im digitalen Zeitalter. Heutzutage kann sich kein Onlinehändler lange Pausen erlauben, denn so verliert er an Relevanz. Stattdessen müssen Sie für Ihren Erfolg ständig am Puls der Zeit bleiben und die Entwicklungen im Netz mitgehen. Sinnvoll ist es da, wenn Sie vor allem Ihre Konkurrenz im Blick behalten. Studieren Sie die aktuelle Wettbewerbs-Situation und schauen Sie, was Ihre Konkurrenten gut oder weniger gut machen. Daraus können Sie viel lernen und anschließend für Ihre Kunden umsetzen. Vielleicht fallen Ihnen so neue Themen auf oder Sie erkennen Defizite der eigenen Seite. In jedem Fall profitieren Sie von regelmäßigen Analysen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag einen Einblick in das umfassende Thema Traffic geben konnten. Natürlich handelt es sich bei diesen Methoden noch lange nicht um alle Möglichkeiten, um Ihren Webtraffic zu erhöhen. Wir wollten Ihnen jedoch gerade die günstigen oder kostenlosen Optionen vorstellen, um Ihre Seite etwas relevanter zu machen. Interessieren Sie sich für Ihre Möglichkeiten für mehr Besucher in Ihrem Shop, kontaktieren Sie uns einfach. Gern beraten wir Sie zu Ihren individuellen Chancen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben